MAC - Museum Art  &  Cars

MAC - Aussenansicht

Im November 2013 eröffneten das Stifterehepaar Hermann Maier und Gabriela Unbehaun-Maier in Kooperation mit der Stadt Singen das MAC Museum Art & Cars mit einem einzigartigen Konzept: Auf über 1.000 m² Ausstellungsfläche werden kostbare Oldtimer im Dialog mit Kunst präsentiert.

Das MAC Museum Art & Cars in Singen ist ein besonderes Ausflugsziel im süddeutschen Raum. Es ist ein Ort, an dem Kunst, Automobile und Architektur gemeinsam und wechselseitig wirken. Ein Ort, an dem Automobile zu Kunstwerken werden, Kunstwerke auch auf Techniken verweisen und die einzigartige Architektur beides aufgreift und in den Bezug zur Heimat mit dem Hausberg Hohentwiel setzt.

Schon alleine die Architektur des MAC Museum Art & Cars ist ein Highlight für sich. Die Architektur des geschwungenen, erdfarbenen Gebäudes ist faszinierend, da sie eine beeindruckende Verbindung mit dem im Hintergrund aufragenden Singener Hohentwiel herstellt. Die FAZ verglich das Gebäude bereits mit dem Guggenheim Museum in Bilbao. Bereits aus der Ferne lassen sich die verblüffenden Parallelen des Museumsgebäudes und der Festung Hohentwiel erkennen.

Die aktuelle Ausstellung „PopArt & Cars“ ist bis zum 18. Februar 2018 zu sehen. Einzigartig anders waren bereits die bisherigen Ausstellungen des MAC Museum Art & Cars – doch jetzt präsentiert sich die amerikanische Pop Art Ikone James Francis Gill in einer fulminanten Ausstellung. Sein Marylin Triptychon wurde vom New Yorker Museum of Modern Art in die dauerhafte Sammlung aufgenommen. Der 1934 in Texas geborene Gill ist einer der letzten noch lebenden US-amerikanischen Pop Art Künstler und pflegte persönliche Freundschaften mit Tony Curtis oder Martin Luther King, was ihn als Künstler zum Zeitzeuge einer ganzen Generation gemacht hat.

Als Ergänzung zur Kunst werden Fahrzeuge ausgestellt, die mit dem Leben Gills sowie seinem Herkunftsland in Verbindung stehen oder von ihm als Sujet gewählt wurden. Neben der amerikanischen Automobillegende Ford T ist auch eine Corvette C 1 zu sehen wie sie der Künstler selbst besaß. Erstmals wird eine Ausstellung im MAC Museum Art & Cars durch Motorräder ergänzt; mit der Marke Indian, als Sinnbild der amerikanischen Freiheitsliebe.

Das MAC Restaurant I Café lädt vor oder nach dem Museumsbesuch in einem gemütlichen Ambiente zu Kaffee & Kuchen, leckeren saisonalen Gerichten oder zu einem Glas Wein ein.

Architektur erleben, Kunst und Oldtimer genießen und Freunde treffen!

Unter diesem Motto lädt das angeschlossene MAC Restaurant I Café vor oder nach dem Museumsbesuch bei hervorragender Küche und einem Glas Wein oder Kaffee und Kuchen zum Verweilen und Genießen ein. In der warmen Jahreszeit ist der Museumsgarten mit direktem Blick auf den Hohentwiel geöffnet.



Eintrittspreise

Erwachsene: 8,00 EUR
Kinder bis 6 Jahre: freier Eintritt
Kinder 6-15 Jahre, Schüler, Studenten: 4,00 EUR
Behinderte: 6,00 EUR
Familie bis 2 Kinder: 18,00 EUR
Gruppe ab 15 Pers. p. Pers.: 7,00 Eur

 


Führungen

Freitag bis Sonntag 15:00 Uhr (ohne Anmeldung) 
Dauer ca. 1 Stunde 
Aufpreis zum Eintrittspreis 4,00 EUR p.P. 
(Kinder bis 6 Jahre gratis)

Führungen können Sie auch jederzeit außerhalb der Öffnungszeiten mit Voranmeldung buchen:

Gruppenführungen für bis zu 20 Personen: 60,00 EUR


Ausstellung & Veranstaltungen

Einen Überblick und weitere Informationen zu unseren Angeboten finden Sie hier


Gut zu wissen

  • Das MAC Museum Art & Cars ist am Fuß des Hohentwiel gelegen, unweit vom Stadtzentrum entfernt.
  • Es ist schnell & bequem mit dem Auto und den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Das Museum liegt direkt am Bahnhof Singen-Landesgartenschau, zwischen den Bushaltestellen „Hegau-Klinikum“ und „Landesgartenschau“. Ebenso befinden sich zahlreiche kostenfreie Parkplätze in der Nähe. 
  • Das MAC Museum Art & Cars ist barrierefrei. Eine Außen-Rampe für Rollstuhlfahrer führt in das 1. OG
  • Eine E-Bike-Ladestation und ausreichend Fahrradparkplätze befinden sich direkt vor dem MAC Museum Art & Cars. Fahrradfahrer sind im Museum herzlich Willkommen.

    Mehr Informationen finden Sie unter:
    www.museum-art-cars.com