Absage der Jahrbuchtaufe 2020 wegen der Vorgaben des Infektionsschutzes im Zuge der Corona-Krise

Die für den 28. Mai geplante Buchtaufe des Singen Jahrbuch 2020 muss wegen der Vorgaben des Infektionsschutzes abgesagt werden. Einzelne Jahrbuchbeiträge und deren Autoren werden jedoch in den nächsten Wochen in Singen kommunal, auf der städtischen Homepage und auf Facebook vorgestellt. Für den 24. Juni ist eine alternative Buchtaufe in Form eines Podcasts geplant.

Die diesjährige Jahrbuchtaufe sollte ursprünglich am 28. Mai in der CURANA in Beuren stattfinden. Laut dem am 14. Mai veröffentlichten Masterplan Kultur des Kunstministeriums Baden-Württemberg sind ab 1. Juni zunächst nur Veranstaltungen bis 100 Teilnehmer möglich, wenn die Vorgaben des Infektionsschutzes eingehalten werden können. „Was uns aber letztendlich dazu bewogen hat, die Veranstaltung in diesem Jahr schweren Herzens abzusagen, ist der Charakter der Buchtaufe: Sie stellt ein kulturelles Event dar, bei dem es nicht nur um die Präsentation des Jahrbuchs, sondern vor allem um das gesellschaftliche „get-together“ und den Austausch mit Anderen geht. Mit den bestehenden Auflagen im Zuge der Corona-Pandemie ist die Buchtaufe, wie wir alle sie kennen, momentan leider nicht denkbar“, so Oberbürgermeister Bernd Häusler.

Insgesamt enthält das diesjährige Jahrbuch 44 Beiträge sowie die Stadtchronik 2019. In Singen kommunal, auf der städtischen Homepage und auf der Facebook-Seite des Stadtarchivs werden in den nächsten Wochen ausgewählte Beiträge aus dem Singen Jahrbuch 2020 ausführlicher vorgestellt. Laut Stadtarchivarin Britta Panzer soll die Corona-Krise aber auch kreativ genutzt werden, um neue Formate der Kulturvermittlung auszuprobieren. Momentan ist sie mit einigen Autoren des Jahrbuchs im Gespräch, ob für sie eine virtuelle Buchtaufe am 24. Juni in Form eines Podcasts denkbar wäre. Dabei könnten die Autoren u.a. jeweils ihre Lieblingsstellen aus den eigenen Beiträgen vorlesen. Informationen zum geplanten Podcast werden rechtzeitig auf der städtischen Homepage und der Facebook-Seite des Stadtarchivs zur Verfügung gestellt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind laut Britta Panzer herzlich eingeladen, an diesem neuen Format teilzunehmen.

Das Singen Jahrbuch 2020 ist ab dem 24. Juni im örtlichen Buchhandel, im Stadtarchiv sowie über den Verlag MarkOrPlan zum Preis von 10,80 € erhältlich.


Die Museen in Singen öffnen wieder

Am Mittwoch, dem 06. Mai 2020 nimmt das Kunstmuseum Singen seinen Ausstellungsbetrieb wieder auf und öffnet zu den regulären Öffnungszeiten für Besucherinnen und Besucher seine Pforten.

Mit der Öffnung ist erstmals die Ausstellung »30 Jahre. Kunstmuseum Singen.« und die Lichtinstallation »Wetterleuchten« von Daniel Hausig aus der Serie »tubes & stripes« für das Publikum zugänglich. Im Zentrum der Jubiläumsausstellung, die das Kunstmuseum auf zwei Etagen präsentiert, stehen zentrale - konservatorisch und restauratorisch z.T. soeben erst bearbeitete – Kunstwerke aus der eigenen Sammlung. Vorgestellt werden aber auch neue, bislang im Kunstmuseum noch nie gezeigte Arbeiten, die seit 1990 bis heute in die Sammlung eingegangen sind. Über 150 Kunstwerke aus dem Zeitraum von 1933 bis heute warten auf Besucher.

Auch das Archäologische Hegau-Museum öffnet nach 5 Wochen Schließung wieder seine Türen und somit das Fenster in die Vergangenheit.

Die Dauerausstellung präsentiert eine vielfältige Auswahl aus der archäologischen Sammlung. Funde frühester Kunst aus einer Zeit vor 16.000 Jahren erzählen von der großartigen Vorstellungskraft steinzeitlicher Menschen. Prunkvoller Schmuck aus Bernstein und Gold lässt den Entdeckerdrang der Bronzezeit erahnen und Reste eines eisenzeitlichen Wagenrades zeigen den Erfindungsgeist der Kelten. Aus jeder Epoche sind uns zahlreiche kleine und größere Objekte bekannt. Werden diese Puzzleteile zusammengesetzt, entsteht ein buntes Bild vergangener Lebenswelten, das im Hegau-Museum für jeden zu bestaunen ist.

Die Aufnahme des Betriebes der Museen geht mit der Umsetzung umfassender Hygiene – und Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung des Corona Virus (SARS- Cov2) einher.  Die Vorsorgemaßnahmen im Kunstmuseum und im Hegau-Museum, die entsprechend der behördlichen Vorgaben entwickelt wurden, umfassen eine Begrenzung der Besucherzahl, eine optimierte Besucherführung in den Museumsräumen sowie eine vermehrte Reinigung stark frequentierter Flächen. Die Besucherinnen und Besucher werden vor Ort auf die Hygienevorschriften hingewiesen, zu denen die Einhaltung der Abstandsregel sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gehören. Der Mund-Nase-Schutz kann nicht an der Museumskasse erworben werden. Wegen der Schutzmaßnahmen dürfen Veranstaltungen wie Führungen und museumspädagogische Angebote leider bis auf weiteres nicht angeboten werden.

Öffnungszeiten städtische Museen:

Kunstmuseum Singen
Di - Fr: 14 - 18 Uhr
Sa - So: 11 - 17 Uhr

Archäologisches Hegau-Museum
Di - Sa:  14 - 18 Uhr
Sonn- und feiertags: 14 -17 Uhr

Ab Samstag, den 09. Mai 2020 öffnet auch das MAC Museum Art & Cars - zunächst an den Wochenenden - wieder seine Tore. Auch hier werden die Sicherheitsauflagen, welche zum Schutz der Besucher erforderlich sind, eingehalten. In beiden Museen herrscht ebenfalls Mund-Nasenschutzpflicht.

Derzeit sind im MAC 1 die Ausstellungen CALIFORNIA ABSTRACT UND „ONCE UPON A TIME…” zu sehen. Die Ausstellung CALIFORNIA ABSTRACT verbindet die Werke von Todd Williamson und Laddie John Dill mit passenden Fahrzeugen. In der Galerie im 1.OG präsentieren die regionalen Künstlerinnen Petra Harder und Magdalena Oppelt zum ersten Mal nach der Vernissage ihre Ausstellung der Öffentlichkeit.

Im MAC 2 erleben die Besucherinnen und Besucher unter anderem hautnah die Fahrzeuge des legendären Designers Giotto Bizzarrini und viele weitere Sportwagen der 70er bis 90er Jahre sowie die Werke der wichtigsten Automobilfotografen des 20. Jahrhunderts. Im 3. OG zeigt das MAC 2 Werke der Fotografin Beatrice Hug.

 

Geänderte Öffnungszeiten MAC Museum Art & Cars:

Sa. 13 – 17 Uhr
So. 11 – 17 Uhr
Letzter Einlass 17 Uhr, Museum schließt um 18 Uhr


Information zu den Singener Kultureinrichtungen in Zeiten des Corona-Virus

Seit dem 13. März sind alle Veranstaltungen untersagt und alle Kultureinrichtungen geschlossen. In der Jugendmusikschule darf seither kein Musikschulunterricht mehr stattfinden. In diesen Tagen steht die gesamte Kunst- und Kulturszene vor ungeahnten Herausforderungen.

Nun hat die Landesregierung mit der Rechtsverordnung vom 17. April 2020 die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus etwas gelockert. Für die Kultur bedeutet dies, dass zunächst und unter strengen Auflagen zum Infektionsschutz und zu Hygienemaßnahmen öffentliche Bibliotheken und Archive vom 20. April an geöffnet werden können.

In der Stadtbibliothek bietet die Stadt Singen ab sofort einen Medien-Abhol-Service an. Die Räumlichkeiten können jedoch als Aufenthaltsort und Begegnungsstätte zum Schutze der Kunden und Mitarbeiter weiterhin nicht genutzt werden. Die Versorgung mit Lesestoff ist aber gesichert. Alle Bibliotheksnutzerinnen und -nutzer können ihre Bestellung unter Angabe der gewünschten Medientitel sowie der Ausweisnummer per Mail an bibliotheken@singen.de oder telefonisch unter 07731 85 292 aufgeben und einen Abholtermin vereinbaren. Gerne stellt das Team der Stadtbibliothek auch Medienpakete zu einem bestimmten Thema oder nach Genre zusammen. Die Übergabe des Medienpaketes (max. 10 Titel) erfolgt dann gegen Vorlage des Bibliotheksausweises zum vereinbarten Zeitpunkt am Haupteingang der Stadtbücherei. Bei dieser Gelegenheit können auch bereits entliehene Medien zurückgegeben werden. Der Zugang zur Stadtbibliothek ist aufgrund der erforderlichen Besucherlenkung bis auf Weiteres nur über die August-Ruf-Straße möglich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtbibliothek sind von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr telefonisch erreichbar. Abholtermine sind von Montag bis Freitag zwischen 8 und 17.30 Uhr möglich.

Für die Einsichtnahme in Archivgut und Bauakten im Benutzersaal des Stadtarchivs sowie für persönliche Beratungsgespräche ist ebenfalls eine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Nur so können die Anforderungen des Mindestabstandes und der Hygienevorschriften eingehalten werden. Die Mitarbeiterinnen des Stadtarchives sind unter archiv@singen.de oder telefonisch von Montag bis Freitag von 8.30 bis 12 Uhr, Montag bis Donnerstag von 14 bis 16 Uhr und mittwochs von 14 bis 17 Uhr unter 07731 85 253 oder 317 erreichbar.

Die Touristinfo in der Marktpassage ist ab 27. April von Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Dort können dann auch wieder die Karten für den öffentlichen Nahverkehr gekauft werden. Aus Gründen der notwendigen Besucherlenkung ist der Zugang zur Touristinfo bis auf Weiteres nur über die Ekkehardstraße möglich.

Der Besuch aller Einrichtungen ist nur mit Maske oder Schal, welcher Mund und Nase bedeckt, möglich.

Die Museen Kunstmuseum, Hegau – Museum und Museum Art & Cars, die Stadthalle, das Theater „Die Färbe“ und das Kulturzentrum Gems müssen bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

Die aktuelle Ausstellung »30 Jahre. Kunstmuseum Singen.«, die das Kunstmuseum anlässlich seines 30jährigen Bestehens vorbereitet hat, aber aufgrund der aktuellen Corona-Situation bislang nicht eröffnen konnte, kann über die Internetseite des Kunstmuseums online besucht werden. Informationen zur Ausstellung wie auch zu Online-Angeboten der Museumspädagogik für Kinder und Jugendliche finden sich auf der Internetseite des Kunstmuseums unter www.kunstmuseum-singen.de

Auch das MAC Museum Art & Cars hat auf seiner Homepage www.museum-art-cars.com und in Facebook etliche digitale Angebote eingestellt. Zu sehen ist ein Video über die Galerie Ausstellung „once a upon a time“, ein Interview mit den Künstlerinnen Petra Harder und Magdalena Oppelt sowie ein Interview mit Beatrice Hug und ihrer Fotografie Ausstellung im MAC 2 mit den Fahrzeugen von Monteverdi.

In der Jugendmusikschule findet derzeit bis vorerst einschließlich 03. Mai kein Präsenzunterricht statt. Die Musikschullehrkräfte halten aber, mit den Schülern, die dies wünschen, digital Kontakt. Ob die Jugendmusikschule ab dem 04. Mai zumindest wieder Einzelunterricht unter Einhaltung von Hygienevorschriften anbieten darf, ist derzeit noch ungewiss.

Aufgrund der Kontakt- und Versammlungsverbote hat die Stadtverwaltung entschieden, den Internationalen Museumstag am 17. Mai nicht durchzuführen. Außerdem wurde die Buchtaufe des Singen Jahrbuches 2020, welche ursprünglich am 28. Mai hätte stattfinden sollen, zunächst auf den 16. Juli verschoben.

Für detaillierte Informationen zu Veranstaltungen und Kultureinrichtungen steht die Homepage www.singen-kulturpur.de zur Verfügung. Hier sind auch Infos über abgesagte oder verschobene Termine abrufbar. Die meisten Kultureinrichtungen verfügen auch über einen eigenen Facebook-Auftritt über die sich die Bürgerinnen und Bürger ebenfalls auf dem Laufenden halten können.


Neu: Medien-Abholservice in der Stadtbibliothek


Die Stadtbibliothek bleibt als Aufenthaltsort und Begegnungsstätte weiterhin nicht zugänglich.

Die Versorgung mit Lesestoff ist aber gesichert!
In Kürze bieten wir Ihnen einen "Take-Away-Service" an. Schicken Sie uns Ihre Medienbestellung per Mail oder rufen Sie uns an. Wir stellen Ihnen die gewünschten Medien zusammen und übergeben sie zu einem vereinbarten Termin an der Eingangstür der Stadtbücherei, - auch die Medienrückgabe ist hierbei möglich.

Wir vergeben Abholtermine von Mo-Fr zwischen 8 und 17.30 Uhr.

Bitte schicken Sie Ihre Bestellung unter Angabe der Medientitel sowie Ihrer Ausweisnummer an bibliotheken@singen.de oder rufen Sie uns unter 07731-85 292 an.

Telefonische Erreichbarkeit: Mo – Fr von 10 bis 16 Uhr.


Verlängerung der vorübergehenden Schließung der Jugendmusikschule Singen

Auf der Grundlage der Verordnung der Landesregierung vom 17. April 2020 über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 bleibt die Jugendmusikschule Singen weiterhin nach derzeitigem Stand bis 3. Mai 2020 geschlossen.

Die Jugendmusikschule mit allen Lehrkräften bedankt sich bei allen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern für ihr großes Verständnis und ist bemüht, auch weiterhin den Kontakt zu halten.

Das Sekretariat der Jugendmusikschule ist täglich telefonisch erreichbar von 10.00 – 14.00 Uhr, freitags von 10.00 – 12.00 Uhr unter: 07731-983641 sowie darüber hinaus per E-Mail unter: jugendmusikschule@singen.de


Stadt untersagt alle Veranstaltungen in öffentlichen Räumen

Oberbürgermeister Bernd Häusler hat per Allgemeinverfügung alle städtischen sowie die in städtischen Räumen stattfindenden Veranstaltungen, unabhängig von der Teilnehmerzahl, bis auf Weiteres untergesagt. Die Verfügung gilt bis mindestens zum 19. April.

Diese Entscheidung basiert auf einer Empfehlung des Landratsamtes Konstanz. Auch auf allen städtischen Sportflächen, dies betrifft Hallen gleichermaßen wie Sportplätze, dürfen keine Aktivitäten mehr stattfinden. Dies gilt auch für alle Vereine, die diese Flächen nutzen. Das Hallenbad ist komplett geschlossen.

Und die kulturellen Einrichtungen wie beispielsweise das Hegau- und Kunstmuseum sowie die Jugendmusikschule und die Stadtbibliothek bleiben ab sofort geschlossen. Die Stadthalle als Eigenbetrieb wird ebenfalls ihre Veranstaltungen absagen.

Die Stadtverwaltung empfiehlt darüber hinaus auch allen Privatveranstaltern, demnächst geplante Termine zu hinterfragen und auf eine Absage oder mögliche Verschiebung hin zu prüfen. Mit dieser Maßnahme soll die Ausbreitung des Coronavirus weiter verlangsamt werden.


Nachrichten der städtischen Kultureinrichtungen

Hier erfahren Sie das Aktuellste von der Stadthalle Singen, den städtischen Bibliotheken, dem Kunstmuseum, dem Hegau-Museum, der Jugendmusikschule und des Stadtarchivs und erhalten Informationen über ihr reichhaltiges kulturelles Angebot. 

Die kulturellen Nachrichten der Vereine finden Sie unter der Rubrik Vereins- und Firmennews.

RSS-Feed abonnierenNachrichten der städtischen Kultureinrichtungen als RSS-Feed abonnieren

Stadthalle Singen bemüht sich um Ersatztermine (29.10.2020)
Im November keine Kulturveranstaltungen möglich
Auch Freiverkauf für Kultur-Neustart in der Stadthalle (23.09.2020)
Theater und Konzerte nicht nur für die Abonnenten
Karten für die Landesgartenschau Überlingen
Auf den Zeitraum vom 9. April bis 17. Oktober 2021 verschoben

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X