– AKTUELL – AKTUELL – AKTUELL – AKTUELL – AKTUELL –

Aktueller Hinweis der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg (SSG):

Nach der jüngsten Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg können viele unserer Monumente (u.a. der Hohentwiel) abhängig von der jeweiligen Sieben-Tage-Inzidenz des zugehörigen Landkreises oder Stadtkreises wieder öffnen. Manche Monumente können nur mit Einschränkungen besichtigt werden, andere Monumente müssen leider vollständig geschlossen bleiben. Bitte beachten Sie daher die jeweils geltenden Öffnungszeiten.

Weitere Informationen auf der Homepage der SSG


Hohentwiel ist seit dem 11. Juli wieder geöffnet

Die Festungsruine Hohentwiel hat seit dem 11. Juli wieder ihre Tore geöffnet. Im April 2019 musste sie geschlossen werden, weil man wegen Steinschlaggefahr die Steilhänge entlang der Wege sichern musste. Jetzt konnte das Amt Konstanz von Vermögen und Bau Baden-Württemberg die langwierigen Arbeiten abschließen. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg starten daher am Wochenende wieder den Besucherbetrieb in der weitläufigen und eindrucksvollen Anlage hoch über dem Hegau.

Mehr als ein Jahr Arbeiten zur Sicherung

Während die Karlsbastion mit ihrer Aussicht und die das Infozentrum mit der Ausstellung zur Festungsruine und ihrer Geschichte und dem großen Modell schon seit der Wiedereröffnung nach der Coronazeit wieder zugänglich waren, musste der Weg hoch aufs Plateau der Festung gesperrt bleiben. Der Grund: Aus einem der felsigen Abhänge entlang des Aufstiegs hatten sich im letzten April erstmals Felsbrocken gelöst. Seither war der Zugang zur Hochfläche des Vulkankegels aus Sicherheitsgründen geschlossen. Das zuständige Amt Konstanz von Vermögen und Bau Baden-Württemberg ließ Spezialfirmen die Stabilität der Hänge entlang der Wege prüfen – und es erwies sich, dass die Arbeiten umfangreicher als anfangs angenommen waren. Nach rund acht Monaten Bauzeit konnten die Felssicherungsarbeiten endlich freigegeben werden. Die Sicherungskosten belaufen sich auf rund 200.000 Euro. Dabei wurden 26 Felsnägel, ein Stahldrahtgeflecht mit 180 m² und ein Geröllfangzaun mit 22 m verbaut.

Service und Information
Aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten und zum Monument sind unter www.festungsruine-hohentwiel.de zu finden.



Der Hohentwiel


Größere Ansicht

Der Hohentwiel, der König der Hegauvulkane, wird Sie mit seiner größten deutschen Festungsruine von 9,92 ha zu begeistern wissen.

Eine Visite zählt vor allem während der Sommermonate zu den Höhepunkten eines Familienausfluges an den Bodensee.

Wer allerdings den harten Bedingungen des Lebens auf der Burg in früheren Zeiten näher kommen möchte, sollte einmal einen Wintertag auf dem Hohentwiel verbringen.

Zudem bietet das Informationszentrum in der alten Remise der Domäne auf halber Höhe des Hohentwiels eine umfassende Dauerausstellung.

Mittelpunkt der Ausstellung ist ein originalgetreu rekonstruiertes Modell des Hohentwiel im Zustand des 18. Jahrhunderts.

Hier erhalten Sie auch die Eintrittskarten für die Festungsruine.

Infos zu Eintrittspreisen und Öffnungszeiten finden Sie unter
www.festungsruine-hohentwiel.de

Prägnante Fakten zum Monument, Öffnungszeiten, Preisen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie im folgenden Flyer

pdf-iconFlyer "Festungsruine Hohentwiel | 2020"


Hohentwielfestival Singen

Das Hohentwielfestival führte bereits eine stattliche Reihe der international bekanntesten Musiker auf den Hohentwiel. Jazz, Pop, Rock und Klassik haben ihren festen Platz im sommerlichen Festivalprogramm.

Das Burgfest im Rahmen des Festivals bietet in der gesamten riesigen Festungsanlage auf dem Singener Hausberg ein vielfältiges Programm aus Kleinkunst, Theater, Kabarett und Comedy. 

Mehr zum Hohentwielfestival


Kulturschwerpunkt 2019
50 Jahre unser Hohentwiel

Die Stadt feierte im Jahr 2019 die Eingemeindung des Hohentwiel vor 50 Jahren. Der Kulturschwerpunkt zum Hohentwiel-Jubiläum förderte insbesondere auch nachhaltige Projekte. 

Mehr zum Kulturschwerpunkt


Kulturschwerpunkt 2015
1100 Jahre Hohentwiel Singen

Singen feierte 1100 Jahre erste urkundliche Erwähnung. Feste auf dem Hausberg und viele verschiedene weitere Veranstaltungen und Projekte brachten die Geschichte des Hohentwiel näher.

Mehr zum Kulturschwerpunkt


Weitere Informationen
 


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X