Bild zur Veranstaltung

Bolivarischer Regenbogen

Sa 26.01.2019 , 11.00 Uhr
bis
So 17.03.2019
Wo
MAC Museum Art & Cars
Parkstr. 178224 Singen
Eintrittspreis
Kostenloder Besuch zur Ausstellung
Veranstalter
MAC Museum Art & Cars
Tel. 07731-9265374
E-Mail an den Veranstalter
Zur Homepage des Veranstalters


Sommer im Winter:
MAC zeigt Ausstellung „Bolivianischer Regenbogen“ von Mayra Rojas Castedo

Während vor den Türen des MAC Museum Art & Cars die Stadt Singen und die Bodenseeregion im typischen Winter-Hochnebel stecken, herrscht in der MAC Galerie südamerikanischer Sommer. Denn mit der Ausstellung „Bolivianischer Regenbogen“ zeigt das Museum ab Samstag, 26. Januar, Bilder der Künstlerin Mayra Rojas Castedo. Ihre märchenhaften und verspielten Werke drücken nicht nur die persönliche Lebensfreude der Wahl-Lindauerin aus, sondern geben auch tiefe Einblicke in ihre bolivianische Heimat.

„Mayra Rojas Castedo hat ein bewegtes und interessantes Leben hinter sich“, erklärt Gabriela Unbehaun-Maier, Vorstand der Südwestdeutschen Kunststiftung, „ihre Farben, ihre Kunstrichtung und sie selbst als Person haben mich sofort begeistert, als ich sie bei uns im Museum kennenlernte.“ Also habe sie die Künstlerin für eine Ausstellung nach Singen eingeladen.

Mayra Rojas Castedo, geboren 1966 im bolivianischen Guayaramerin, geht mit großer Liebe zum Detail ans Werk: In jedem Baum, in jedem Hügel oder jeder Flügelform, die die Autodidaktin mit Acryl und Tusche meist auf handgemachtes Papier oder Leinwand aufträgt, verstecken sich Muster, von Karos über Schachbrettmuster bis hin zu Herzen. Diese ergänzt sie mit kleinen, geschwungenen Texten auf Spanisch – Prosatexte und Gedichte, die sie selbst geschrieben hat. 

Dass ihre farbenfrohen und fröhlichen Werke von 26. Januar bis 17. März im MAC Museum Art & Cars zu sehen sind, liegt an Mayra Rojas Castedos Vergangenheit als Medizinerin: Als sie während des Studiums ein psychologisches Praktikum in einem Frauengefängnis absolvierte, fiel ihr auf, dass die Frauen dort kaum über ihre Erlebnisse sprechen konnten. Also wählte sie die Kunsttherapie, um mit den Inhaftierten über Malerei Kontakt aufzunehmen. Auch für die Künstlerin selbst wurde die Malerei Mittel zur Kommunikation. Als sie 1989 aus Bolivien nach Deutschland kam, sprach sie die deutsche Sprache nicht, wollte sich aber trotzdem gern verständigen. Also begann sie 1993 selbst zu malen. Längst beherrscht sie beides: die Malerei und die deutsche Sprache. 

Die öffentliche Vernissage findet am Samstag, 26. Januar, um 11 Uhr statt. Von da an kann die Ausstellung in den Galerie-Räumen des MAC Museum Art & Cars bis 17. März 2019 kostenlos besucht werden. Die Exponate der Ausstellung stehen zum Verkauf.



Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X