Bild zur Veranstaltung

"Palette - Flute française"

Sa 28.01.2017 , 19.30 Uhr
Wo
Walburgissaal (Musikinsel)
Schlachthausstraße78224 Singen
Veranstalter
Jugendmusikschule Singen
Vorverkauf
Tourist Information Singen, +49 (0)7731 85-262 oder -504

Vorverkaufspreis: 18,00 €
Gleich online buchen


2. Studiokonzert 2016/17 im Walburgissaal auf der Musikinsel Singen 

Nathanaël Carré, Flöte (Bild)
Evgeny Popov und Alexander Jussow, Violine
Robin Porta und Bertram Jung, Viola
Jan Pas, Cello
Stefan Koch-Roos, Kontrabass
(Mitglieder des Staatsorchester Stuttgart)

Werke von MAURICE RAVEL (1875–1937), GABRIEL FAURÉ (1845–1924), JEAN FRANÇAIX (1912–1997), ANDRÉ JOLIVET (1905–1974), EUGÈNE BOZZA (1905–1991), FRANÇIS POULENC (1899–1963) u.a.

So vielfältig wie die Palette des Malers ist die Vielfalt der Farben bei den französischen Komponisten. Die technische Entwicklung der Flöte vom einfachen Holzinstrument zum Instrument aus Metall hat die Komponisten inspiriert: Neue technische Möglichkeiten und Klangfarben waren Anregung für neues kompositorisches Schaffen. In mehreren Werken des Flötenrepertoires, die ursprünglich für Flöte und Klavier komponiert worden sind, ist die Klavierstimme mit einem breiten Spektrum von Farben, Atmosphären und melodische Linien ausgestaltet. Mit seinen Arrangements dieser Kompositionen für Flöte und Streichsextett wird Nathanaël Carré, Soloflötist des Staatsorchesters Stuttgart, die Zuhörer zu einem neuen    Klangerlebnis mitnehmen. Begleitet von Musikern seines Orchesters, wird er nicht nur Werke von berühmten Komponisten wie Gabriel Fauré, Maurice Ravel oder Françis Poulenc interpretieren, sondern auch Stücke selten gespielter – aber hörenswerter –  Komponisten, wie Eugène Bozza oder Georges Hüe.

Nathanaël Carré wurde 1989 in Frankreich geboren. Lyon, Paris und schließlich Freiburg, das sind die Städte, in denen er seine musikalische Ausbildung bei bedeutenden Lehrern bekommen hat. Die Flötenprofessoren Mihi Kim, Felix Renggli und Davide Formisano sowie  der Musikwissenschaftler und Pianist Tibor Szasz haben ihm geholfen, seine Interpretation und flötistischen Fähigkeiten zu entwickeln. Nathanaël Carré hat auch Dirigieren bei Christof Löser in Stuttgart studiert. Er ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe. Noch während seines Bachelor-Studiums in Freiburg, als 22-Jähriger, bekam Nathanaël Carré seine aktuelle Stelle als Soloflötist im Staatsorchester Stuttgart.

Evgeny Popov (Violine) stammt aus Woronesch in Russland, begann seine musikalische Ausbildung am Tschaikowski-Konservatorium in Moskau und setzte diese an der Folkwang- Hochschule in Essen fort. Alexander Jussow (Violine) wurde in Kiew in der Ukraine geboren. Er studierte an der Musikhochschule Karlsruhe und an der Universität der Künste Berlin. Er ist Kammermusikpartner von Martin Stadtfeld und Daniel Müller-Schott sowie im Gewandhaus-Quartett.  Robin Porta (Viola) schloss den Tonmeister-Studiengang an der Hochschule für Musik Detmold ab und absolvierte parallel dazu ein Bratschenstudium bei Mikhail Mouller und Christophe Desjardins. Derzeit befindet er sich im Masterstudium bei Professor Volker Jacobsen an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Bertram Jung (Viola) stammt aus Erfurt und begann seine Ausbildung zunächst auf der Violine. Nach mehreren Wettbewerbs-Erfolgen studierte er Bratsche bei Ditte Leser und Erich-Wolfgang Krüger in Weimar. Meisterkurse absolvierte er bei Alfred Lipka, Morten Carlsen und Frank-Immo Zichner. Er ist Stipendiat der Richard-Wagner-Stiftung.

Jan Pas wurde in Belgien geboren und war bereits mit 18 Jahren Solocellist des Orchesters im königlichen Brüsseler Opernhaus („La Monnaie“). Seit 1995 spielt er auch im Bayreuther Festspielorchester. Stefan Koch-Roos (Kontrabass) wurde in Flensburg geboren und  studierte an der Musikhochschule Lübeck Gitarre bei Albert Aigner und Kontrabass bei Willi Beyer. Als Vorspieler der Kontrabassgruppe im Staatsorchester Stuttgart übernimmt er auch   immer wieder Gitarrenparts. Seit 1999 gehört er zum „Alt-Wiener Strauss-Ensemble“.

Bild: Frank Doorhof

"Palette - Flute française"



Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X