Bild zur Veranstaltung

Gems-Jazz: Itamar Borochov Quartet

Sa 10.03.2018 , 20:30 Uhr
Wo
Kulturzentrum GEMS
Mühlenstr. 1378224 Singen
Eintrittspreis
€ 20,-
Veranstalter
Jazzclub Singen
E-Mail an den Veranstalter
Zur Homepage des Veranstalters
Vorverkauf
Kulturzentrum GEMS/Buchhandlung Lesefutter

Vorverkaufspreis: € 19,-


ITAMAR BOROCHOV         TRUMPET

MICHAEL KING                 PIANO

AVRI BOROCHOV              BASS

JAY SAWYER                     DRUMS

LIVE FROM DOWNTOWN NEW YORK

EINE NEUE STIMME AUF DER JAZZSZENE

Der Trompeter ITAMAR BOROCHOV ist in seiner Heimat Israel schon so was wie ein Star am dortigen Jazz-Himmel (Jerusalem Post) und gehört mit einer grossen Anzahl israelischer Musiker wie Shai Maestro, Ziv Ravitz, Avishai und Anat Cohen, um nur ein paar zu nennen, zu einer jüngeren Generation von Israeli in New York, die den Jazz durch ihren kulturellen Background auf ganz eigene Art zum Klingen bringen.

Itamar Borochovs neues Album “BOOMERANG” (Laborie Jazz) wurde im November 2015 in Paris fertiggestellt und in New York gemixt. Neben Borochov besteht das darauf zu hörende Quartett aus dem Pianisten MICHAEL KING, dem Bassisten AVRI BOROCHOV (Itamars zwei Jahre älteren Bruder) und dem Schlagzeuger JAY SAWYER. Mit genau dieser bestens eingespielten Besetzung werden sie auch nach Singen auf die Bühne des Jazzclub kommen.

Der Trompeter mit dem lyrischen, luftigen Ton greift auf die Vergangenheit zurück, um sie in die Zukunft zu bringen. Ihm geht es um das Kontinuum von Gedankengut und Musik weltweit. Sein Background umspannt die Musik des Nahen Ostens mit ihren israelischen, arabischen und nordafrikanischen Elementen genauso wie die Einflüsse des Westens mit klassischer Musik und Jazz. Dieses Album zeigt eine weitere Spielart auf, wie man den Jazz Amerikas mit anderen Kulturen zu einem gelungenen Klangkosmos verschmelzen kann – zeitgemäss und nach vorne blickend, feinsinnig, melodisch, gefühlvoll. Mit seinen phantastischen Musikern verwebt er hochmelodischen Mainstream-Jazz mit dezenten nahöstlichen Ethno-Elementen.

”Hier ist ein Wanderer zwischen den Kulturen unterwegs, Strömungen aufzunehmen. Diese wandelt er in intensive Stimmungen und zeigt als Ergebnis feinsinnige, rhythmisch reiche wie melodisch fokussierte Musik.” (Jazzthing)