Bild zur Veranstaltung

GEMS-JAZZ: ANGELIKA NIESCIER "TRIO NOW"

Do 02.03.2017 , 20.30 Uhr
Wo
Kultuzentrum GEMS
Mühlenstr. 1378224 Singen
Eintrittspreis
€ 20,-
Veranstalter
Jazzclub Singen
E-Mail an den Veranstalter
Zur Homepage des Veranstalters
Vorverkauf
Kulturzentrum GEMS/ Buchhandlung Lesefutter

Vorverkaufspreis: € 19,-; Reservierung: karten@jazzclub-singen.de


ANGELIKA NIESCIER        SAXES

SIMONE ZANCHINI           AKKORDEON

STEFANO SENNI               BASS

4

DIE ECHOJAZZ-PREISTRÄGERIN 2010 MIT IHREM  ENERGIEGELADENEN TRIO

 

Ein ungeträumter Traum von einem Trio – ein Ereignis. Ein Kontrabass, zumeist tief unten, aber fähig zu Ausbrüchen in das Reich gestrichener Melodien, die sonst anderen Instrumenten vorbehalten bleiben. Ein Akkordeon, das mit Stimmungen schnalzt und schnauft und rackert und Klangschichten stapelt. Schliesslich ein Saxophon, voll und durchdringend, mal warm und weich gehaucht, mal schrill und schreiend, wenn das gerade Not tut – „NOW“. Die Saxophonistin ANGELIKA NIESCIER mit zwei Musikern aus der experimentierfreudigen Szene Italiens, dem Bassisten STEFANO SENNI und dem Akkordeonisten SIMONE ZANCHINI: Mal fröhlich durch ein Meer ungerader Metren, dann auf den Schwingen einer Melodie der Sonne entgegen steigend – Now! Angelika Niescier ist seit langem eine der aufregendsten Stimmen im deutschen Jazz – 2010 mit dem Echo Jazz ausgezeichnet, ist sie eine der wenigen, die auch im Mutterland des Jazz auf Interesse stossen. Eine Virtuosin mit einem ungeheuer wandlungsfähigen, beweglichen Ton, quicklebendig, überschäumend und einfallsreich. Als Komponistin entwirft sie farbenfrohe und hochgradig komplexe musikalische Räderwerke. Das Trio Now ist einem glücklichen Zufall geschuldet: Ein Konzert in Südtirol brachte die drei zusammen, und danach war der Drang da, sich noch weiter in das Projekt hinein zu begeben und dem Konzert eine Aufnahme folgen zu lassen: „NOW“ (Blue Pearls Music). Alles auf neu, alles auf jetzt: Nie zuvor hatte sie mit einem Akkordeonisten zusammengearbeitet. Ausserdem sind die beiden musikalisch etwas anders sozialisiert: „Das ist sehr inspirierend gewesen“, kommt Angelika Niescier schnell ins Schwärmen und fährt fort: „Das Herausfinden, worum es eigentlich geht, texturtechnisch und musikalisch, ist sehr natürlich und intuitiv verlaufen und hat grosse Freude gemacht.“ Und ist zudem noch längst nicht abgeschlossen. Nach mittlerweile unzähligen Auftritten sind die drei auch live ein Ereignis, kraftvoll, klar, kreativ. NOW, so scheint es, wird bleiben. „…eine unerschöpfliche Fülle von atemberaubend rasanten Linien, virtuosen Kadenzen, osteuropäisch angehauchter Melodik und massiven Klangflächen.“ (Jazzzeitung)