Archäologisches Hegau-Museum Singen

Ansicht Hegau-Museum

Seit 1925 kümmerte sich der Singener Apotheker Albert Funk um das archäologische Erbe seiner Heimatstadt. Ihm war es zu verdanken, dass über Jahrzehnte hinweg Grabungen durchgeführt wurden, bei denen zum Teil sensationelle Funde zu Tage kamen.

Im Jahre 1951 konnten diese Funde ihre neue Heimat in den Ausstellungsräumen des Singener Schlosses beziehen. Großzügige Zuweisungen des Landes machen das Hegau-Museum seither zu einer der attraktivsten Ausstellungen für Ur- und Frühgeschichte in Baden-Württemberg.

In 13 Räumen präsentiert sich dem Besucher die Lebenswelt der Menschen, die den Hegau seit dem Ende der letzten Eiszeit vor etwa 15.000 Jahren bis ins frühe Mittelalter besiedelten.
Zahlreiche Mit-Mach-Stationen laden den Besucher außerdem dazu ein, Archäologie und Geschichte mit allen Sinnen zu begreifen.

Die Räume des Hegau-Museums befinden sich im ersten Stock des Singener Schlosses und sind derzeit leider nicht rollstuhlgängig. Die Stadt Singen bemüht sich, diesen Mißstand baldmöglichst zu beheben. 

 


  !!!

Auf Grund von Renovierungsarbeiten sind die Ausstellungsbereiche Römische Kaiserzeit und Frühmittelalter/Alamannen derzeit für Besucher geschlossen. 


Metall verändert die Welt - Einführung in die Bronzezeit

Sonntag, 12. März 2017, 14:30 Uhr
Das Wissen um die Verwendung von Metall und der Umgang damit hat die Lebensbedingungen der Menschen vor über 4000 Jahren nachhaltig verändert. Die Welt der Bronzezeit in unserer Region wird an Hand der neu gestalteten Ausstellung des Hegau-Museums anschaulich erklärt.
Originalfunde und Rekonstruktionen von Waffen, Schmuck und Alltagsgegenständen bringen Besuchern das Leben zu dieser Zeit näher. Gusstechnik wird mit flüssigem Metall vorgeführt.
Öffentliche Führung für Besucher jeden Alters.


Holzerbe und Baumarchäologie - Dr. Oliver Nelle

Dienstag, 14. März 2017, 19:00 Uhr

Holz stellt einen der wichtigsten Rohstoffe für den Menschen dar.
Mesolithische Jäger wärmten sich an Feuerstellen, die Siedler der Jungsteinzeit bauten Häuser aus Baumstämmen. Bäume prägen wie keine andere pflanzliche Lebensform die Landschaften des gemäßigten Klimas. Überreste von Hölzern finden sich überall im Boden.
Sie tragen Informationen zum ehemaligen Vorhandensein von Baumarten, zu ihrer Nutzung sowie zu den damalige Klima- und Umweltverhältnissen in sich.
Die Sicherung und Nutzung des Holzerbes vergangener menschlicher Gesellschaften hinsichtlich der Rekonstruktion von Holznutzung und Landschaftsgeschichte ist Gegenstand des Vortrages.


Unsere Veranstaltungsreihe "Geschichte erleben..."

In Zusammenarbeit mit dem Singener Museumsverein e.V., dem Hegau-Geschichtsverein e.V., dem Arbeitskreis Kulturlandschaft sowie der Kreisarchäologie Konstanz bietet das Hegau-Museum viele interessante Veranstaltungen.

Zur Übersicht der Veranstaltungen

 


 

Weitere Informationen